Wir bei den „Recken“ auf der Platte

Ein ganz besonderes Highlight stand am vergangenen Sonntag in unserem Kalender.

Die Profis aus Burgdorf stellten sich im Bundesligaspiel dem HC Erlangen und wir wurden von den Recken dazu eingeladen. Familie Kramer, Familie Schrader , unsere Abteilungsleiter vom HSC Andreas Multhaupt und Bernd Herzig vom TuS Bothfeld komplettierten unser Team.

Während die „Recken“ gegen den HC Erlangen kämpfte,  freuten wir uns auf die  15 minütige Halbzeitpause. Wir wurden , genauso wie die Turnerschaft Großburgwedel und der TSV Neustadt, zum Bundesligaspiel eingeladen, um unser Projekt vor großem Publikum vorzustellen.

Levin beantwortete die Fragen wie ein Profi.

Eva Lotte nimmt ein tolles Andenken entgegen.

Karen und Levin konnten dann in einem kurzen Gespräch unser Handballprojekt vorstellen, stolz erzählte Levin das Handball endlich wieder Spaß macht, uns aber die Gegner fehlen.

Wir hoffen, dass sich noch mehr Handballvereine in und um Hannover  dazu entschließen, ein solches inklusives Projekt zu starten. Wir stehen gerne mit Rat und Tat zur Seite und helfen gerne bei den ersten Schritten.

    

Die „Recken“ gewannen das Spiel, dank einer kämperischen 2. Halbzeit noch mit 26-24.

Vielleicht waren wir ja die Glücksbringer.   🙂

 

 

Advertisements

Unser Projekt wird bekannt

Unser lieber Freund Uwe Pichlmeier, beim TV Hannover -Badenstedt Pressewart und dortiger Hallensprecher,Stadionsprecher bei den Beachhandballspielen in Cuxhaven und Hallensprecher bei den Special Olympics hat einen Artikel über unser Projekt „Handball kennt kein Handicap“ veröffentlicht.

Hier gehts zum Artikel.

Wir hoffen, dass noch mehr Vereine eine Handballgruppe mit inklusivem Hintergrund anbieten. Gerne stehen wir allen Interessenten mit Rat und Tat zur Seite und helfen über die ersten Hürden. Dabei können wir schon jetzt versprechen, dass sich die anfänglichen Mühen lohnen und die kleinen und großen Handballer alles mit ihrer Freude am Spiel zurück geben.

Auch auf den Homepage des DHB (Deutscher Handball Bund ) erschien dieser Artikel.

 

Abenteuer, Aktion, wilde und auch kuschlige Tiere

Wo es sowas gibt? Im Serengetipark (der größte Park seiner Art in Europa) in Hodenhagen. Unser erster großer Ausflug mit unseren Kids und Eltern.

Einige konnten es kaum abwarten, die Picknickkörbe waren schwer beladen, 2 Bollerwagen standen bereit, doch wo blieb der Bus?

Sonnental-Reisen

Ganz pünktlich rollte er dann vor die Halle zum Prinz Albrecht Ring und endlich ging es los. Unsere Kids saßen mit uns vorne, die Eltern haben wir in den hinteren Teil des Busses verfrachtet. „Wie lange noch?“, „Wann sind wir da?“, „Was machen wir da?“, ja, diese Frage kennen wohl alle, die mit Kindern unterwegs sind. Ohne Stau kamen wir doch schnell über die Autobahn und rollten auf den großen Serengetiparkplatz.

Die erste Überraschung, wir haben eine Affenführung gebucht und erfahren viel über diese putzigen Tier und dürfen sie auch füttern und streicheln, war gelungen. Da wurden auch einige Erwachsene wieder Kind und streichelten und bestaunten die Lemuren und Totenkopfäffchen.

Weiter ging es mit dem Safariebus quer durch die verschiedenen Kontinente mit ihrer eigenen Tierwelt. Unser Busfahrer lockte mit frischen Zweigen eine Giraffendame zu uns und wir staunten nicht schlecht, als die Giraffe vorsichtig ihren langen Hals in den Bus streckte und mit ihrer blauen Zunge die grünen Blättern genoß. Wer kann schon mit einer Giraffe im gleich Bus sitzen? Auch einen Strauß konnten wir mit Möhren füttern, ein tolles Erlebnis, nicht nur für die Mädels und Jungs.

Richtig Action kam auf, als wir mit einem Jepp durch den „Dschungel“ fuhren. Hängebrücken, Wasserlöcher, Krokodile, Kanibalen und riesige Würgeschlangen konnten wir hinter uns lassen, ein tolles Erlebnis.

 

Am Nachmittag wurde dann noch der große Freizeitpark erforscht, die mutigsten eroberten die Achterbahn oder die Highspeedboote. Andere tobten sich auf den Trampolinen, Karussell, Riesenrad, Autoscooter oder auf der Wildwasserbahn aus.

Leider gehen solche Tage immer viel zu schnell rum, man hat noch nicht alles gesehen, die Karussells noch nicht alle gefahren und die süßen Äffchen könnte man ja auch noch einmal streicheln……Fazit, ein nächster Termin muss gefunden werden und dann kommen wir noch einmal. Wir haben gesehen, dass man dort auch hervorragend übernachten kann. 😉

Der Bus fuhr uns dann am späten Nachmittag wieder zurück nach Hannover. An Bord glückliche Kinder mit ganz vielen Geschichten. Einige müde Krieger nutzen die Rückfahrt für ein Schläfchen, nicht dass sie müde gewesen wären…… 😉

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir freuen uns riesig über den 2.Platz bei „Sterne des Sports“.

Man, waren wir nervös….aber erst mal der Reihe nach – was verbirgt sich
eigentlich hinter „Sterne des Sports“? Diese Auszeichnung gibt es schon
seit 15 Jahren in Hannover und es ist eine Auszeichnung für Vereine, die
nachhaltig ein Projekt oder eine besondere Aktivität durchführen – da
haben wir gedacht, das passt doch zu uns!
Wir haben als „Handball kennt kein Handicap“ ein tolles Projekt gestartet, sind seit einem Jahr mit
Begeisterung dabei und haben zwei der großen Handballvereine
Hannovers über den Bereich Inklusion vereint. Also haben wir uns
beworben, aber wir haben nicht wirklich daran geglaubt, dass wir
eingeladen werden, denn uns gibt es ja erst seit einem Jahr.
v.l. Anja Oppermann, Susi Wittkowski, Ulli Wilke, Karen Achtermann
Aber…. wir waren im Rennen um die Auszeichnung und wurden zur Preisverleihung
eingeladen – unser Projekt hat also überzeugt. Es geht bei „Sterne des
Sports“ gar nicht so sehr um das Preisgeld, das von der Hannoverschen
Volksbank für die ersten drei Platzierungen ausgeschrieben ist, vielmehr
geht es um Anerkennung von ehrenamtlichen Leistungen – und…was wir
gar nicht wussten, der erste Platz verteidigt das Projekt dann auf
Landesebene und schließlich auf Bundesebene – in Hannover ging es also
um die bronzenen Sterne.
Am 14.08.18 war es soweit, aus einem großen Pool an Bewerbungen
hatten wir es schon mal unter die besten fünf Vereine geschafft! Nun
sollten wir im Interview mit Peter Czernich von Radio FFN unser Projekt „frei
Schnauze“ vorstellen – das können wir doch eigentlich gut!
Aber ….boah waren wir zuerst nervös – und wir mussten auch noch beginnen! Es ist
doch ein wenig seltsam, wenn man vor Kamera und 300 Leuten loslegen
soll, aber als wir dann anfingen von den Kindern zu erzählen war es ganz
einfach – wir konnten die Herzen begeistern und haben tolle
Rückmeldungen bekommen! Wir haben nur knapp den ersten Platz
verpasst, zu dem wir der Turnerschaft Großburgwedel ganz herzlich
gratulieren.
TS Großburgwedel begeistert und fördert seit Jahren
Jugendliche und schafft es viele Jugendliche zu Trainern und
Schiedsrichtern auszubilden und langfristig an den Verein zu binden.
Wir freuen uns riesig über den zweiten Platz und unseren kleinen Bronze-
Stern, der zeigt, wie gut unser Projekt ankommt. (Link Sportregion)
Doch damit nicht genug, wir hatten ein Interview mit
Radio Hannover, das am 15.08.18 gesendet wurde, und SAT 1 regional
möchte uns einmal beim Training filmen und alles über unser Projekt
wissen! WOW!
Wenn jetzt jemand nach dem Lesen des Artikels Lust auf mehr HKKH
bekommen hat, so folgt uns auf dieser Homepage.

Da ist das Ding !

Ein unglaublicher 2.Platz, ein Stern in Bronze und gaaaaanz viel Aufmerksamkeit für unser Projekt.

Was mit unserer Bewerbung zum Wettbewerb „Sterne des Sports“ vor ein paar Wochen begann, konnte gestern erfolgreich beendet werden. Nach unserer Präsentation der 5 Endrundenteilnehmer, legte sich die Jury auf den Sieger der Turnerschaft Großburgwedel fest, die mit „Vom Turnerkind zum Trainer“ ein tolles Projekt durchführen. Herzlichen Glückwunsch.

Auf den 2. Platz wählte die Jury unser Handballprojekt . Wir sind stolz, freuen uns noch immer über diese Auszeichnung und möchten uns bei allen, die uns bei unserem Projekt unterstützen ein riesiges Dankeschön ausrichten. Ganz besonders möchten wir hier unsere Kinder und Eltern hervorheben, ohne euch gäbe es kein „Handball ohne Handicap“.

Hier gehts zum Artikel der Sportregion Hannover

 

 

 

 

Nach den Sommerferien gehts endlich wieder los. Wir starten am Montag, den 13.08.20218 wieder mit dem Training in der Fesh-Sporthalle.

NEU sind die Trainingszeiten. 

17:05 Uhr bis 18:30 Uhr 

Wir freuen uns auf Euch.

 

 

 

Wir haben’s getan….

Ab dem 3. April konnten sich wieder Vereine mit sozialem Engagement für den tollen Preis „Sterne des Sports“ bewerben.

Wir haben nun die Nachricht erhalten, das unser Handballprojekt “ Handball kennt kein Handicap“ für eine Platzierung unter den besten Vereinen in Frage kommt und zu einer Präsentation am 14.8. eingeladen ist.

Nun noch alle Daumen drücken, wir sind mächtig aufgeregt.

 

Hannoversche Volksbank

Sterne des Sports 2018 – „Nach den Sternen greifen“

Seit über zehn Jahren gibt es die „Sterne des Sports“ und auch in diesem Jahr schreiben die Hannoversche Volksbank und die Volksbank Hildesheim-Lehrte-Pattensen zusammen mit Ihren Sportbünden den Wettbewerb aus.

Bronzestern

Sterne des Sports
Die „Sterne des Sports“ sind eine Auszeichnung, die an Sportvereine für ihr soziales Engagement vergeben wird. Der gesellschaftliche Einsatz innerhalb des Breitensports wird mit diesem Preis belohnt, nicht die sportliche Höchstleistung. Den „Sternen des Sports“ geht es um die B-Note, nicht die A-Note. Dieser Wettbewerb würdigt kreative, innovative Projekte in Bereichen wie Gesundheit, Jugendarbeit, Integration, Gleichstellung. (Quelle:Sportregion Hannover)